Seite auswählen

…nicht erst am Ende des Lebens.

Was den meisten Menschen am Ende ihres Lebens besonders nachgeht, hat Bronnie Ware gesammelt (in: 5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen: Einsichten, die Ihr Leben verändern werden. 2013). Es gibt fünf Bereiche, in denen die Sterbenden rückblickend gerne anders gehandelt hätten, Bereiche, auf die sie eher mit Bedauern blicken, fünf Felder, in denen sie das Empfinden haben, falsche Entscheidungen getroffen zu haben:

  1. Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben.
  2. Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet.
  3. Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken.
  4. Ich wünschte, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden aufrechterhalten.
  5. Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein.

Das Leben vom Ende her betrachtet, stellt uns also fünf Aufgaben:

  • Finde den Mut, dein eigenes Leben zu leben.
  • Finde heraus, was für dich „Arbeiten in Maßen“ bedeutet.
  • Finde Zugang zu dir und deinen Gefühlen und lerne sie auszudrücken.
  • Halte Kontakt zu deinen Freunden.
  • Erkenne, was dich glücklich macht und lebe es aus.